bildungsangebote

 

Fokus der Bildungsleistungen von lobby.16 sind seit Vereinsbeginn an AUSBILDUNG und darauf vorbereitende QUALIFIZIERUNG sowie NACHHILFE über unseren Ehrenamtlichen-Pool.

Im Kernprojekt Bildungswege (Durchführung seit 2010) haben wir uns dem Ziel Ausbildung auf besondere Weise verschrieben (siehe Link & Kernprojekt „Bildungswege“). Wir nehmen 20-30 Jugendliche/Jahr in dieses Projekt auf. Es suchen uns aber weit mehr junge Flüchtlinge mit der Bitte um bildungsbezogene Unterstützung auf, als wir in das Projekt aufnehmen bzw. wir insgesamt bildungsbezogen enger betreuen können.

2014 sind 205 junge Flüchtlinge mit unterschiedlichen bildungsbezogenen Anliegen bei uns vorstellig geworden - 191 Burschen, 14 Mädchen; 167 davon aus Afghanistan), im ersten Jahr 2009 waren es noch 76 junge Fllüchtlinge ... Der Bedarf wird weiter steigen, wir sehen das bereits jetzt (Herbst 2015). Wir werden das Projekt daher ab 2016 ausbauen, die Teilnehmeranzahl in etwa verdoppeln auf 50-55 und auch zusätzliche Mitarbeiter aufnehmen.

Die dringlichsten/häufigsten Anliegen:

  • Unterstützung bei Berufsorientierung
  • Unterstützung beim Bewerben/bei der Lehrstellensuche
  • Unterstützung bei der Suche nach Deutsch- und Pflichtschulkursplätzen
  • Nachhilfe (für Pflichtschulkurs, verschiedene Ausbildungen/Schulen und insbes. während der Lehrzeit)

Wir leiten die Jugendlichen zu den zusändigen Stellen weiter bzw. vermitteln Plätze in Pflichtschulkursen, geben ihnen Informationen und Adressen von Deutschkursträgern u.a.m. weiter. Wenn die Kapazitäten es zulassen, alle Teilnehmer des Projektes Bildungswege mit ehrenamtlichen Nachhilfelehrern von uns versorgt sind, erhalten auch andere junge Flüchtlinge Nachhilfe.

Unsere Bildungsangebote im Überblick

  • Berufsorientierung
    eingehende persönliche Gespräche
    Interessenstest (in Kooperation mit dem Institut für Bildungsforschung der Wirtschaft konnte der Interessenstest (www.bic.at) für die persisch sprechenden jungen Flüchtlinge Mitte Jänner 2010 auf persisch übersetzt werden
    Infotermine bei Unternehmen

  • Schnupperpraktika
    in verschiedenen Branchen/Unternehmen (für subsidiär schutzberechtigte und asylberechtigte Flüchtlinge); für die Dauer des Praktikums sind die Jugendlichen über lobby.16 unfallversichert

  • Nachqualifzierung in Deutsch, Englisch, Mathematik (im Rahmen des Projektes Bildungswege)
    mehrmonatiges Förderprogramm im Rahmen des Projektes Bildungswege

  • EDV-Basisbildung (seit 2011 nur mehr im Rahmen der „Bildungswege“)

  • Workshops im Rahmen des Projektes Bildungswege
    Umgang mit Geld, Kulturelles Orientierungstraining, Bewerbungstraining, Arbeitsleben & Arbeitshaltung, Sozialsystem in Österreich, Arbeits- und Lehrlingsrecht, Erste Hilfe

  • Vermittlung in Lehrstellen im Rahmen des Projektes Bildungswege
    Assistenz beim Verfassen von Bewerbung & Lebenslauf
    Bewerbungstraining
    Herstellung von Unternehmenskontakten/ Vermittlung von Vorstellungsgesprächen

Praktika

im Rahmen einer schulischen Maßnahme/Ausbildung zwingend vorgeschrieben; bei jungen Asylwerbern sind diese Praktika dem AMS anzuzeigen.

Volontariate

zur Erweiterung und Optimierung bereits bestehender Kenntnisse und Fertigkeiten; sollten an den Ausbildungsabschluss unmittelbar anschließen; bei jungen Asylwerbern sind Volontariate ebenfalls dem AMS anzuzeigen und müssen bewilligt werden; max. Dauer: 3 Mo/Kalenderjahr.

Nachhilfe

Wir haben einen großen Kreis von ehrenamtlich Engagierten, die jungen Flüchtlingen unentgeltlich Nachhilfe in verschiedenen Fächern geben. Wir organisieren in regelmäßigen Abständen Treffen für unseren Ehrenamtlichen-Pool – zum Plaudern und Austauschen bzw. organisieren wir auch Themenabende (Asylrecht, Fremdenrecht, Suchdienst, Trauma u.a.m.).

Alltagsunterstützung

Wir vermitteln junge Flüchtlinge bei Bedarf zu relevanten Ansprechpartnern bei Behörden, zu anderen Beratungseinrichtungen/NGOs und unterstützen bei Behördenwegen (Ausfüllen von Formularen etc.) bzw. vermitteln in dringenden Fällen zu Anwälten (Asyl- und Fremdenrecht).