Projekt Bildungswege

Mit unserem Projekt qualifizieren wir seit 2010 jährlich rund 40 Jugendliche mit Fluchterfahrung und vermitteln sie 
in eine Lehrausbildung.

Gemeinsam mit Unternehmen und unserem Netzwerk an ehemaligen Projektteilnehmer*innen und Ehrenamtlichen bilden wir eine Brücke zwischen dem Pflichtschulabschluss und dem Einstieg in den Arbeitsmarkt. 

Wir wissen, dass der Beginn und das Durchhalten herausfordend sein können - wir begleiten die Jugendlichen daher in ihre Lehre und sind bis zum Lehrabschluss für sie da!

Orientierung
Jedes Jahr im Herbst starten 40 junge geflüchtete Menschen im Alter zwischen 16 und 21 Jahren in unser Projekt Bildungswege. In einer ersten Kennenlern- und Orientierungsphase lernen sie viel Neues über die Lehrausbildung und die Vielfalt an Lehrberufen. 
Von lobby.16 erhalten sie in dieser Zeit intensive Beratung, Berufsorientierung und Unterstützung beim Erstellen der Bewerbungsunterlagen sowie Bewerbungstrainings.

Vorbereitung und Qualifizierung
In der nächsten Phase – der Kursphase -  geht es für die jungen Menschen über mehrere Monate in einen täglichen, intensiven Förderkurs mit professionellen Trainer*innen in Mathematik, Deutsch und Englisch. 
Daneben bauen die Jugendlichen in Workshops zu Alltagsthemen (Rechte und Pflichten in der Lehre, Umgang mit Geld, Konfliktlösung usw.) schon vorhandene Kompetenzen weiter aus.
 

Erfahrungen wertschätzen 
Bei der Erarbeitung von Berufszielen ist es für uns besonders wichtig, gut auf die Stärken und mitgebrachten Erfahrungen der Jugendlichen zu schauen. Viele von ihnen haben bereits Arbeitserfahrung, was auch den späteren Lehrbetrieben zugutekommt. 

Die Jugendlichen erfahren bei lobby.16 viel Wertschätzung genau dafür, wer sie sind und welche Erfahrungen sie mitbringen. Dies stärkt die jungen Menschen in ihrem Selbstbewusstsein.

Den eigenen Horizont erweitern
Mit Praktika bekommen die Teilnehmer*innen unseres Projekts einen authentischen Einblick in Lehrberufe. Oder sie lernen bei unseren Unternehmensbesuchen ganz neue Berufe und Arbeitsorte kennen.
Bei Peer-Terminen beschreiben ehemalige Teilnehmer*innen von Bildungswege den Jugendlichen ihren Arbeitsalltag und ihre Erfahrungen als Lehrlinge.

Individuelle Empfehlungen
Im Laufe unseres Projekts lernen wir die Jugendlichen sehr gut kennen. Wir wissen, welche Wünsche, Stärken und Bedürfnisse sie haben, und auch, wer in den Kursen besonders motiviert ist. Diese persönliche Referenz hilft Unternehmen bei der Auswahl ihrer Lehrlinge und bildet gleichzeitig die Basis für unsere Zusammenarbeit mit ihnen. Denn die Unternehmen wissen: auf unsere Empfehlungen können sie sich verlassen.  


Begleitung durch die Lehre
Die Lehrstellenzusage ist ein großer Erfolg für unsere Jugendlichen - eine neue Perspektive eröffnet sich. Ein Meilenstein und oft eine der besten Nachrichten, die sie seit Jahren erhalten haben.

Jetzt heißt es dranbleiben. Der Start in die Lehre ist herausfordernd und aufregend. Damit nicht alles zu viel wird, bieten wir weiterhin umfassende Unterstützung: Mit Vertiefungskursen kurz vor Lehrstart, mit Hilfe beim Ausfüllen von Anträgen, mit einem offenen Ohr für alle Fragen und Anliegen. Sowohl für die Jugendlichen als auch für die Lehrbetriebe. 


Manchmal tauchen aber auch nach Monaten Themen auf, die alleine nicht zu bewältigen sind, und auch dann sind wir da. Wir bleiben mit unseren ehemaligen Schützlingen in Kontakt, veranstalten gemeinsame Picknicks oder Stammtische. 
Zu unseren absoluten Highlights gehören die Momente, wenn uns jemand besucht und uns stolz das Zeugnis über den bestandenen Lehrabschluss zeigt.
 

Ehrenamtliche Unterstützung
Mit Hilfe unserer Ehrenamtlichen können wir unser gemeinsames Ziel noch besser erreichen: junge Menschen mit Fluchterfahrung gut durch die gesamte Lehre zu begleiten. Wenn die Berufsschule herausfordernd ist, vermitteln wir Nachhilfe, wenn jemand vermehrt Unterstützung im Alltag oder einfach einen Freund oder eine Freundin braucht, versuchen wir einen Buddy zu finden.  

Das verbindet alle unsere Projektteilnehmer*innen: der Wunsch, sich selbst ein stabiles Leben in Österreich aufzubauen. Der Lehrabschluss ist ein wichtiger Schritt in diese sichere Zukunft.

Bildungswege wird im Projektjahr 2021 vom AMS und der Integrationsabteilung des Bundeskanzleramtes gefördert. 

Bereits seit 2011 wird das Projekt vom Bundesministerium für Inneres bzw. dem Bundesministerium für Europa, Inneres und Äußeres bzw. dem Bundeskanzleramt und dem AMS kofinanziert.

SozialMarie

Das Projekt Bildungswege wurde 2012 mit der SozialMarie
dem Preis für soziale Innovation, ausgezeichnet.